Hundstage 2021 - Alles zu den heißesten Tagen im Jahr |

Hundstage 2021 – Alles zu den heißesten Tagen im Jahr

Kategorien: Outdoor & Natur
Lesezeit: 5 Minuten

Die einen können sie schon gar nicht mehr erwarten, die anderen würden am liebsten den ganzen Tag im kühlen Keller verbringen. Die Sprache ist von den sogenannten Hundstagen, also den heißesten Tagen im Jahr. Vorweg können wir euch aber schon einmal sagen, dass diese nichts mit unseren geliebten Vierbeinern zu tun haben. Woher der Name also stammt und wann die Hundstage 2021 zu erwarten sind, erfährst du, wenn du weiterliest! 😉

Woher haben die Hundstage ihren Namen?

Die sogenannten Hundstage wurden bereits im römischen Reich benannt. Damals wurden sie als „caniculares“ bezeichnet. Namensgeber waren das Sternenbild „Großer Hund“ (Canis Major) und der Doppelstern Sirius. Anders als zum Beispiel die Eisheiligen handelt es sich somit nicht um eine meteorologische sondern eine astronomische Namensgebung, die schon viele viele Jahre in der Vergangenheit liegt. Mehr zum Thema Eisheilige findest du übrigens in unserem Blogartikel „Eisheilige – Alles was du über die kalten Tage im Mai wissen musst

sirius_sternenbild_hundstage_namensgebung_großer_hund

Die Sterne, die in diesem Sternenbild vertreten sind, sind der Muliphein, der den Kopfstern des Sternbildes abbildet, der Sirius und der Aludra. Der Sirius erscheint dabei als hellster Stern und ist schon ab der Dämmerung gut zu erkennen, während der Muliphein erst bei voller Dunkelheit sichtbar wird. Zur Römerzeit war der Sirius während den Hundstagen sogar schon ab Sonnenaufgang zu erkennen. Er ging also mit der Sonne auf und sogar wieder unter. Außerdem befand er sich in dieser Zeitspanne ständig im Sternenbild des großen Hundes. Daher verpassten die Römer dieser Zeit kurzerhand den Namen, der sich nun schon bis heute gehalten hat. Also gibt es auch heuer wieder die Hundstage 2021.

Der Sirius hatte in der Geschichte schon in verschiedenen Kulturen eine große Bedeutung. So war der Sirius im altägyptischen Kalender die Verkörperung der Göttin Sodpet. Außerdem kündigte er das jährlich stattfindende Nilhochwasser an, welches den altägyptischen Boden überschwemmte und ihn so besonders fruchtbar machte. Im alten Griechenland wiederum wurde der Mythos aufgestellt, dass die Sommerhitze ihre Ursache in der Verschmelzung des Sonnenlichts mit dem „Feuer“ von Sirius hatte.

Auch in Russland findet man in der Zeitspanne von Juli bis August die Hundstage wieder. Hier werden nämlich die Sommerferien mit „Kanikuly“ bezeichnet, die sich von „caniculares“, dem lateinischen Ursprungswort für die Hundstage, ableiten.

Ganz korrekt ist der Name „Hundstage“ heutzutage nicht mehr

Obwohl die Namensgebung der heißesten Zeit des Jahres vor vielen Jahren ihre Berechtigung hatte, ist sie mittlerweile aber nicht mehr ganz korrekt. Zur Zeit der Römer war von 23. Juli bis 23. August der Sirius der hellste Stern des Sternenbildes „Großer Hund“. Mittlerweile ist dieser allerdings erst ab dem 30. August zu sehen, also knapp nach den Hundstagen. Somit leitet er nun den nahenden Herbstanfang ein, nicht aber die alljährliche Sommerhitze. Eine Namensänderung wird dies allerdings nicht mehr hervorrufen und so werden auch die Hundstage 2021 die Hundstage bleiben! 😉

hundstage_hitze_namensgebung_astronomisch

Auch in vielen anderen Sprachen und in Ländern in ganz Europa werden die heißen Tage mit diesem Namen bezeichnet.

  • französisch: la canicule
  • englisch: dog days
  • spanisch: la canícula, período canicular, días de las canículas (in Spanien bezeichnen diese Begriffe eine generelle Hitzewelle, die nicht zeitlich beschränkt ist)
  • russisch: kanikuly (der Begriff steht allerdings für die Sommerferien, nicht die Hundstage per se)

Wann finden die Hundstage 2021 statt?

Die heißeste Zeit des Jahres findet in Europa, man glaubt es kaum, im Sommer statt. Genauer gesagt von 23. Juli bis zum 23. August. Diese Zeitangabe entstand schon im alten Römischen Reich. Es handelt sich also dabei um eine schon sehr alte Tradition, dass die Hundstage 2021 auch wieder in dieser Zeitspanne stattfinden werden. Natürlich muss es nicht zwingend stimmen, dass in dieser Zeit die höchsten Temperaturen vorzufinden sind, allerdings bringt uns der Sommer trotz allem zwischen Ende Juli bis Ende August schon ziemlich oft zum Schwitzen.

Statistisch gesehen hat die Prognose aus dem römischen Reich auch in den letzten Jahren sehr oft zugetroffen. Ob wir an den Hundstagen 2021 wieder Hitzewellen erwarten können steht allerdings noch in den Sternen. 😉

hundstage_2021_hitze_hohe_temperaturen_thermometer

Hier findest du das aktuelle Wetter und kannst in Null Komma Nichts nachsehen, ob auch dieses Jahr die Hitzewelle eintreffen wird.

Wohin während der Hundstage 2021?

Die extreme Hitze, die an den Hundstagen oft herrscht, lässt viele von uns oft von kühlen Brisen und kälteren Tagen träumen. Für diejenigen unter euch, die bei der Hitze nur das Weite suchen und am liebsten aus dem kühlen Keller nicht mehr hervorkommen würden, haben wir noch ein paar Tipps, wo ihr die Sommerhitze in Österreich am besten überstehen könnt. In unserem Blogartikel „Wohin bei der Hitze? – Das sind die 5 kühlsten Orte in Österreich“ kannst du dich inspirieren lassen.

Wenn du mehr zum Thema Wetter erfahren möchtest, schau doch bei unserem Artikel „Wolken und ihre Bedeutung für das Wetter – Was Wolken uns verraten!“ vorbei!

Wir wünschen dir einen schönen Sommer und hoffen, dass du die Hitze gut verbringst, egal ob am See oder auf den kühlen Bergen! Wenn du der Hitze entfliehen möchtest, bietet sich dafür auch einer unserer kühlen Seminarräume an, in denen du dich prima weiterbilden kannst, ganz nach dem Motto „Weiterbildung wie Urlaub“. Auf unserer Homepage findest du eine Übersicht aller Ausbildungen. Wir freuen uns, wenn wir uns im Seminarraum wiedersehen! 😉

Scroll to Top