Lebens- und Sozialberaterausbildung Verordnung 2022 - Das musst du wissen! |

Lebens- und Sozialberaterausbildung Verordnung 2022 – Das musst du wissen!

Kategorien: Allgemeines
Lesezeit: 4 Minuten

Wie viele von euch wahrscheinlich bereits mitbekommen haben, tritt am 21. September 2022 eine neue Verordnung in Kraft, die die Lebens- und Sozialberater Verordnung betrifft. Damit du weißt, was das konkret für dich, deine begonnene oder geplante Ausbildung heißt, haben wir für dich alle wichtigen Facts, die bereits bekannt sind, in diesem Artikel zusammengefasst.

Du überlegst die Ausbildung noch nach altem Curriculum zu absolvieren? Dann findest du hier alle Infos rund um unseren LSB-Lehrgang.Über den Lehrgang informieren

Das Berufsbild der Lebens- und Sozialberater besteht nun seit etwa 30 Jahren. Dadurch konnten moderne wissenschaftliche Erkenntnisse wie z.B. in der Stressforschung oder neue digitale Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten noch nicht in die bisherige Ausbildung integriert werden. Mit der neuen Verordnung und dem somit angepassten Curriculum soll hierauf reagiert werden unter anderem mit dem Ziel die Ausbildung auf NQR-Niveau 6 (Bachelor) zu heben. Wenn du mehr Infos zur Entstehungsgeschichte der aktuellen Verordnung erhalten möchtest, schau am besten auf der Lebens- und Sozialberaterseite der WKO vorbei.

Das wichtigste auf einen Blick

BisherNeue Verordnung
Dauer5 Semester6 Semester
Gesamtumfang1.334 Stunden4.500 Stunden
Gültigkeitbis 21. September 2022ab 21. September 2022

Wie du anhand unserer Tabelle erkennen kannst, werden sich in einigen Bereichen Änderungen für den Lehrgang ergeben. Die LSB Ausbildung soll nach der neuen Verordnung umfangreicher und auch länger werden, weswegen hier auch künftig mit höheren Kosten zu rechnen ist.

Was bedeuten diese Änderungen für deine Ausbildung?

Hast du geplant, heuer deine Lebensberater Ausbildung zu starten und bist jetzt verunsichert, ob diese nach der derzeitigen oder neuen Verordnung stattfindet? Hier können wir dich beruhigen, auch wenn die neue Verordnung mit September 2022 in Kraft tritt, gibt es trotz allem eine Übergangsfrist von zwei Jahren. Das bedeutet, dass du bei uns auch weiterhin noch 2022 und 2023 die Chance hast, die LSB Ausbildung nach dem derzeitigen Curriculum zu beginnen und auch zu beenden. In diesen Jahren wird der Lehrgang also weiterhin 5 Semester dauern und noch die bisherigen Inhalte behandeln.

Außerdem musst du deine Ausbildung auch nicht bis zur Beendigung der Übergangsfrist abgeschlossen, sondern lediglich bis Herbst 2024 (20. September 2022) begonnen haben. Ab dann gilt die neue Verordnung und die neuen Vorgaben. Das heißt also, dass deine Ausbildung natürlich trotz neuer Verordnung anerkannt wird, und du den Titel „Dipl. Lebens- und Sozialberater*in“ erhältst. Danach kannst du dich als Psychosoziale*r Berater*in oder Lebens- und Sozialberater*in selbstständig machen.

Wir arbeiten natürlich allerdings schon jetzt mit Hochtouren im Hintergrund daran, die Ausbildung und die Inhalte auf das neue Curriculum umzustellen, damit der Übergang für alle, die die Ausbildung unter der neuen Verordnung ab Herbst 2024 starten, nahtlos und zu unseren gewohnten Qualitäten verläuft. Bis zur Umstellung im Herbst 2024 werden noch die bisherigen Ausbildungsinhalte behandelt.

Was wird sich außerdem in der neuen Lebens- und Sozialberaterausbildung ändern?

Momentan ist noch nicht gänzlich geklärt, welche konkreten Inhalte durch die neue Verordnung vorgegeben werden. Allerdings wurden bereits freie Wahlmodule angedeutet, also Module, bei denen du die Möglichkeit haben wirst, dir deinen Schwerpunkt der Ausbildung selbst zu setzen.

Bei all den Änderungen können wir euch allerdings weiterhin versichern, dass wir mit erfahrenen Expertinnen und Experten zusammenzuarbeiten werden, um für euch in gewohnter Qualität da zu sein. Auch auf Praxis wird in der zukünftigen Ausbildung wie gewohnt ein Fokus gelegt!

Was auch noch nicht klar dargelegt wurde ist, inwiefern bisherige Ausbildungen in der neuen LSB Ausbildung angerechnet werden können. Fest steht hier bisher nur, dass Anrechnungen und Erfahrungen genauer als bisher definiert werden. Wenn du gerne in Rechstvorschriften und Bundesgesetzblättern schmökerst, findest du hier die alte Verordnung und die neue Verordnung 2022, in denen du alle Informationen noch einmal nachlesen kannst!

Eine weitere Änderung die durch die neue Verordnung entsteht ist die neue Einordung der LSB Ausbildung im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) 6. Aufgrund der sechs Semester und 180 ECTS wird so nämlich die Ausbildung einem Bachelorstudium gleichgesetzt. Um also einen Master-Abschuss zu erhalten, wird es die Möglichkeit geben, dafür einige Semester an einer Hochschule anzuhängen.

Du hast noch Fragen, bist dir nicht sicher, was die Informationen für dich bedeuten oder möchtest dich über den Start der aktuellen Lebens- und Sozialberater Ausbildung am 21. Oktober 2022 informieren? Dann schreib uns gerne eine E-Mail oder rufe uns einfach unter +43 2732 21009 an! Wir halten dich weiterhin über alle Neuigkeiten in unserem Blog, auf Social Media oder über unseren Newsletter am Laufenden!

Scroll to Top