Die 12 besten Hausmittel gegen Durchfall -
Hausmitel gegen Durchfall

Die 12 besten Hausmittel gegen Durchfall

Der Durchfall (auch Diarrhoe) ist ein sehr unangenehmes, aber auch sehr geläufiges Symptom. Infektionen mit Bakterien und Viren zählen zu den häufigsten Ursachen für die Reaktion im Darm, welche zur Ausscheidung von dünnflüssigem Stuhl und ähnlichen Beschwerden führt. Im Regelfall ist eine Durchfallerkrankung zwar nicht sonderlich gefährlich und wenn man die richtigen Hausmittel gegen Durchfall kennt auch relativ schnell wieder vorbei, dennoch ist sie aber vor allem eines: unbehaglich.

Natürlich gibt es hier jetzt die Möglichkeit, der Apotheke einen Besuch abzustatten und sich mit einer Auswahl verschiedenster Medikamente einzudecken. Viel gesünder ist es aber, die Chemie zur Abwechslung mal außen vor zu lassen und sich der Kraft der Natur zu bedienen. Gerade beim Durchfall gibt es unzählige Hausmittel, welche den Beschwerden entgegenwirken und den Körper bei der raschen Genesung unterstützen. Hierbei hat man außerdem den Vorteil, dass man die meisten Zutaten bereits griffbereit zu Hause hat. Besonders beim Durchfall kann es nämlich auch schon mal vorkommen, dass man mehrere Stunden am stillen Örtchen verbringt und somit gar nicht erst die Möglichkeit hat, Medikamente zu besorgen.

Plagen auch dich gerade einige dieser Symptome? Dann bist du hier richtig. In diesem Artikel findest du eine Auflistung der effektivsten Hausmittel gegen Durchfall.

Was führt zu Durchfall?

Der Körper ist stets bemüht sich zu regenerieren und zu reparieren. Hierzu gehört auch ein Reparaturmechanismus, der von uns als äußerst unangenehm empfunden wird – der Durchfall.

Durchfall ist eine hocheffektive und wertvolle Reaktion des Darmes um Viren, Bakterien, Krankheitserreger oder andere Stoffe, die für den Darm und den Körper schädlich sind, loszuwerden.

Sie werden salopp formuliert im Darm lokalisiert und verdünnt, um anschließend aus dem Körper gespült zu werden. Hierbei verbraucht der Körper allerdings viel Flüssigkeit. Daher ist es bei Durchfallerkrankungen ganz besonders wichtig, viel Wasser zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und somit den Flüssigkeitshaushalt des Körpers aufrecht zu erhalten.

Gleichzeitig mit der Flüssigkeit verliert der Körper dabei außerdem wertvolle Mineralstoffe. Früher machten die Mütter oder Großmütter einen sogenannten „Hautfaltentest“ um festzustellen ob der Flüssigkeitshaushalt im Körper noch passte oder nicht. Hierzu zogen sie an der Hand die Haut zu einer Falte in die Höhe – löste sich die Falte gleich wieder auf, passte der Flüssigkeitsgehalt. Blieb sie allerdings stehen oder löste sich nur langsam wieder auf, galt dies als Alarmzeichen für akuten Flüssigkeitsmangel. Auch an Kreislaufproblemen oder Schwächezuständen bei Durchfall erkennt man, dass der Verlust an Flüssigkeit bedenklich ist.

Längere oder chronische Durchfälle sollten auf jeden Fall ärztlich abgeklärt werden, da sich dahinter ernsthaftere Erkrankungen verstecken könnten. Gerade bei Kindern und älteren Menschen ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, da hier der Flüssigkeits- und Mineralstoffhaushalt besonders sensibel ist.

Wichtig zu erwähnen ist auch, dass diverse Genussmittel, welche den Körper noch zusätzlich belasten (u.a. Kaffee, Alkohol, Kohlensäure, Zucker und Nikotin), während der Erkrankung so gut wie möglich gemieden werden sollten.

Pflanzliche Hausmittel gegen Durchfall

1. Gemüsebrühe als Hausmittel gegen Durchfall

In der Volksheilkunde finden wir als sogenanntes „Ersthausmittel“ eine Gemüsebrühe, welche dem Körper sowohl Flüssigkeit als auch wertvolle Mineralstoffe liefert.

Zutaten:

  • Wurzeln von Karotten (3 STK)
  • Petersilie (1 STK)
  • Sellerie (1/2 STK)
  • Kartoffel (3 STK)
  • Grünteile von Petersilie
  • Wasser und etwas Salz

Zubereitung:

Das Gemüse waschen und putzen, danach in grobe Stücke schneiden, in einen Topf geben und mit Wasser übergießen bis das Wasser 2-3 cm über dem Gemüse ist. Etwas Salz hinzufügen und 60 Minuten köcheln lassen.  Danach das Gemüse abseihen und schon ist die Gemüsebrühe fertig.

Das Hausmittel sollte nicht heiß sondern lauwarm und langsam, wenn möglich Schluck für Schluck eingenommen werden.

2. Karottensuppe als Hausmittel gegen Durchfall

Zutaten:

  • 2-3 Karotten
  • Wasser
  • Salz

Zubereitung:

Die Karotten waschen, putzen und fein reiben. In einen Kochtopf geben und mit Wasser übergießen, sodass alle Karottenteile mit Wasser bedeckt sind. Etwas salzen und 10-15 Minuten köcheln lassen. Danach abkühlen lassen und handwarm essen.

Die Inhaltsstoffe der Karotte sorgen dafür, dass sich die Krankheitserreger nicht an der Darmwand festsetzen können. Außerdem enthalten die Karotten Pektine, welche den Stuhl generell eindicken.

3. Pfefferminz- und Fencheltee als Hausmittel gegen Durchfall

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Pfefferminzblätter
  • 1 Esslöffel Fenchelsamen
  • ein Liter Wasser

Zubereitung:

Die Fenchelsamen mit einem Mörser oder einem Esslöffel andrücken, damit sie geöffnet sind und gemeinsam mit den Pfefferminzblättern (frisch oder getrocknet) mit einem Liter heißen Wasser übergießen. Den Tee nur kurz (4-6 Minuten) ziehen lassen, abseihen und danach stehen lassen.

Wenn die Temperatur maximal handwarm ist kann der Tee schluckweise und unbedingt ungesüßt getrunken werden.

Die Pfefferminze hat keimtötende, antibakterielle Inhaltsstoffe, während der Fenchel krampflösend wirkt.

4. Heidelbeeren gegen Durchfall

Hierzu braucht man die Wildsorte der Heidelbeere, welche im Wald wächst und durchgängig (sowohl Haut als auch Fruchtfleisch) blau ist. Die Kulturheidelbeersorte ist hierfür nämlich nicht besonders gut geeignet. Anschließend werden die Heidelbeeren getrocknet und einfach gekaut.

Diese antioxidativen Früchte wirken entzündungshemmend und beruhigend für Magen und Darm. Sie enthalten unter anderem Pektine, welche im Darm aufquellen und so in der Lage sind überschüssiges Wasser aufzunehmen. Sie enthalten Eisen, welches „stopfend“ wirkt, Magnesium, Vitamin A, C, E, Niacin und das Vitamin B1 für Herz- und Kreislauf.

5. Vogelknöterichwasser als Hausmittel gegen Durchfall

Zutaten:

  • 1 Tasse Vogelknöterichkraut
  • 1/2 Liter Wasser

Zubereitung:

Den Vogelknöterich mit den Blüten ernten, in kleine Stücke schneiden und mit dem Wasser in einem Mörser vermengen. Im Mörser zerreiben, bis eine breiartige Masse entsteht und diese anschließend durch ein Sieb filtern.

Danach kann der grüne Vogelknöterichsaft schluckweise getrunken werden.

Der Vogelknöterich stärkt den Körper indem er wertvolle Mineralstoffe liefert.

Obige Rezepte entstammen dem Buch “Wildnisapotheke”, erschienen 2018 im Freya Verlag.

Weitere Tipps und Omas Hausmittel gegen Durchfall

6. Honig bei Durchfall

Wie schon erwähnt, sollte während einer Durchfallerkrankung auf Zucker so gut wie möglich verzichtet werden. Für Honig gilt das allerdings nicht. Dieser besteht nämlich fast nur aus Wasser und natürlichem Fruchtzucker und wirkt abführend. Das hilft dabei die Entleerung des Stuhls und somit auch den Heilungsvorgang zu beschleunigen. Anstatt des Zuckers, füge deinem Tee also gerne ab und zu etwas Honig hinzu.

7. Apfel gegen Durchfall

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 1 Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung:

Für dieses einfache Hausmittel reicht es, den Apfel mitsamt Schale zu reiben und anschließend die Zitronensäure dazuzurühren. Am besten wirkt das Mittel, wenn der Brei eine Viertelstunde rastet und erst anschließend gegessen wird.

Die Schale ist hierbei wichtig, da sie wertvolle Pektine enthält. Diese saugen wiederum das überschüssige Wasser im Darm auf und festigen somit den Stuhl.

8. Banane gegen Durchfall

Genauso wie Äpfel enthalten auch Bananen Pektin und zusätzlich auch noch andere Vitamine und Mineralstoffe und sehr viel Kalium. Dieses wirkt krampflösend. Dadurch kann auch eine einfache zerdrückte Banane schon ein großartiges Mittel gegen Durchfall darstellen, das sich außerdem für Kinder besonders gut eignet.

9. Kartoffeln bei Durchfall

Kartoffeln enthalten ebenso viel Kalium und sind außerdem gerade bei Durchfall sehr gut bekömmlich. Verzehrt werden sie am besten gegart oder püriert. Bei letzterem sollten allerdings nur die Kartoffeln püriert werden und auf jegliche anderen Zusatzstoffe sollte man besser verzichten, da diese noch zu schwer zu verdauen sein können.

10. Schwarzer Tee gegen Durchfall

Schwarzer Tee beruhigt die Verdauung. Wichtig hierbei ist aber, dass man ihn 15 Minuten lang ziehen lässt. Dadurch schmeckt der Tee zwar dann sehr bitter, aber nur dann können sich alle Gerbstoffe richtig entfalten. Auch der Schwarztee bindet das Wasser im Darm. Am besten wirkt er dabei, wenn er ungesüßt getrunken wird. Bei Bedarf kann aber ein Teelöffel Honig hinzugefügt werden.

11. Zwieback

Der Zwieback ist ein sehr geläufiges Hausmittel. Aber auch zurecht. Das leicht verdauliche Gebäck trägt nämlich nicht nur zur Festigung des Stuhls bei, sondern gewöhnt den Körper gleichzeitig auch langsam wieder an feste Nahrung. Auch bei diversen anderen Erkrankungen wird gerne auf Zwieback zurückgegriffen. Da dieser außerdem meist relativ lange haltbar ist, ist es also sinnvoll, immer eine Packung Zwieback für den Notfall griffbereit daheim zu haben.

12. Wärmeflasche bzw. Thermophor zur Linderung der Symptome

Gerade bei Magenkrämpfen, die eine Diarrhoe gerne begleiten, kann eine Wärmflasche Linderung bringen. Auch ein warmes Kirschkernkissen ist gleichermaßen gut geeignet. Die Wärme vertreibt zwar nicht die Ursache, jedoch lindert sie die Bauchschmerzen.

Mythos Salzstangen und Cola gegen Durchfall

Weit verbreitet ist die Idee, dass Salzstangen und Cola gegen Durchfall wirken. Während Salzstangen dem Körper lediglich Kochsalz liefern, kurbeln der Zucker und der hohe Koffeingehalt im Cola den Flüssigkeitsverlust noch zusätzlich an. Von diesen beiden „Wundermitteln“ solltest du also lieber die Finger lassen.

Vorsicht bei Medikamenten!

Da die Ursachen für akuten Durchfall zumeist Bakterien und Viren sind, ist bei der Einnahme von Durchfallmedikamenten Vorsicht geboten. Der Körper hat guten Grund, diese Stoffe auszuscheiden. Blockiert bzw. unterdrückt man dies durch die Einnahme diverser Medikamente, kann sich das langfristig sogar negativ auf den Darm auswirken. Informationen dazu gibt es auch beim Arzt oder in der Apotheke.

Die Anwendung der beschriebenen Hausmittel ersetzt keinen Arztbesuch: Sowohl die Ursache, die Symptome als auch die Beschwerden von akutem Durchfall können mit den Mitteln in diesem Artikel in den meisten Fällen gelindert werden. Sollte der Durchfall aber über mehrere Tage hinweg andauern und sollten andere ungewöhnliche Begleiterscheinungen auftreten, ist es auf jeden Fall vernünftig, dem Arzt einen Besuch abzustatten.

Werde diplomierte*r Wildkräutertrainer*in!

Du interessierst dich für heimische Wildkräuter und deren Nutzen für uns Menschen? Dann haben wir in diesem Bereich genau die richtige Ausbildung für dich!  Bei unserem Lehrgang „Diplomierter Widlkräutertrainer nach Eunike Grahofer“ wird dein Wissensdurst gestillt. Am Lehrplan steht unter anderem das alte Wissen der Heilkräuter und Hausmittel gekoppelt mit den heutigen modernen Forschungsmöglichkeiten. Wenn du dazu noch Fragen hast, dann kontaktiere uns, wir informieren dich gerne.

Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print
Scroll to Top