Rhetoriker und Rhetorikerinnen der Geschichte

Rhetoriker und Rhetorikerinnen der Geschichte – was wir von ihnen lernen können

Was sind Rhetoriker bzw. Rhetorikerinnen?

Von berühmten Philosophinnen und Philosophen über Politikerinnen und Politiker bis hin zu Moderatorinnen und Moderatoren: als Rednerinnen und Redner gelten all jene Personen, welche regelmäßig vor Publikum auftreten und dort mit ihrer Sprache, ihren Themen, ihrer Energie und dem Gebrauch der einen oder anderen Stilmittel, die Zuhörerschaft beeindrucken. All jene Personen, die also die Rhetorik (Redekunst) beherrschen und diese auch in diversen Kontexten anwenden, können als Rhetorikerinnen und Rhetoriker betrachtet werden.

Die besten Rhetoriker und Rhetorikerinnen

Sprache ist ein mächtiges Tool. Daher ist es in der Weltgeschichte bereits unzählige Male vorgekommen, dass bestimmte Reden die Welt und das Leben vieler Menschen nachhaltig geprägt und verändert haben. Warum? Das lässt sich natürlich nicht verallgemeinert sagen. Während bei manchen Reden das richtige Timing und Setting eine große Rolle spielten, waren es bei anderen Ansprachen und Vorträgen eher die rhetorischen Fähigkeiten oder die Persönlichkeit der Vortragenden, die die Massen begeisterten.

Wir haben die berühmtesten Rhetorikerinnen und Rhetoriker der Geschichte zusammengesucht, diese genauer unter die Lupe genommen und recherchiert, was diese so besonders macht. Wir nehmen dich mit auf eine Reise durch die Zeit. Von bekannten Rednern der Antike über internationale Politiker bis hin zu rhetorisch starken Führungskräften, Aktivistinnen und Aktivisten, etc. findest du in diesem Artikel einen ausführlichen Überblick über die relevantesten Vortragenden der Weltgeschichte. Los geht’s!

Rhetoriker der Antike

Die erste Station unserer Zeitreise führt uns weit zurück in die Vergangenheit. Und zwar in die Jahre 800 vor bis ca. 600 nach Christus. Im Mittelmeerraum gilt diese Epoche als die Antike.

Cicero

Marcus Tullius Cicero gilt als der mit Abstand bekannteste Rhetoriker der Antike. Der Anwalt, Senator und Schriftsteller lebte von 106 bis 43 vor Christus in Rom. Durch seine rhetorischen Fähigkeiten war Cicero in seinem Beruf als Anwalt äußert erfolgreich. Vor Gericht erwirkte er sehr häufig, dass die Angeklagten, welche er vertrat, freigesprochen wurden. Im Jahr 63 vor Christus wurde er – auch dank seiner rhetorischen Stärke – zum Konsul gewählt. Die meisten seiner Reden hat Cicero selbst veröffentlicht. Davon sind 58 Stück – wenn auch teils lückenhaft – noch im Originaltext erhalten.

Rhetoriker_Cicero

Ciceros Auftritte zeichneten sich vor allem durch seine stilistische Kunst, seine clevere Taktik und seine Anpassungsfähigkeit gegenüber dem jeweiligen Publikum bzw. der jeweiligen Zielgruppe, aus. In folgenden Zitaten bekommen wir einen Eindruck von seiner eigenen Auffassung davon, was einen guten Redner bzw. eine gute Rednerin ausmacht:

„Der gute Redner wird Vergleiche anwenden und Beispiele vorbringen.“

Marcus Tullius Cicero

„Ich erwarte, dass der vollkommene Redner sich zunächst ein Thema ausfindig macht, womit er sich einer kultivierten Hörerschaft würdig zeigt, bevor er überhaupt einen Gedanken an Sprache und Ausdruck verschwendet.“

Marcus Tullius Cicero

„Meine ganze Sorge ist stets darauf gerichtet, daß ich durch meine Rede womöglich etwas Gutes, wo nicht, wenigstens nichts Nachteiliges bewirke.“

Marcus Tullius Cicero

„Reden lernt man durch reden.“

Marcus Tullius Cicero

Sokrates

Reisen wir noch ein Stückchen weiter in die Vergangenheit, dann treffen wir da auf Sokrates. Der griechische Philosoph lebte von 469 bis 399 vor Christus. Sokrates leistete einen großen Beitrag zur Wissenschaft der Rhetorik, indem er die rhetorische „Sokratische Methode“ stets praktisch anwandte und diese auch seinen Schülern (u.a. Platon) lehrte.

„Rede, damit ich dich sehe!“

Sokrates

Bei dieser Methode werden dem Gesprächspartner im Dialog-Setting andauernd Fragen gestellt, welche teils durch Selbstdemaskierung entwaffnend wirken oder beim Gesprächspartner zu Selbstreflexion führen sollten.

Rhetoriker_Sokrates

Sokrates lebte um zu Lehren. Seinen Schülern galt er als großes Vorbild, was sich auch in deren eigener Arbeit widerspiegelte. Allerdings gab es auch Personen, die dies anders sahen und denen Sokrates ein Dorn im Auge war. Sein Einfluss auf die Jugend sei verderblich – warf man ihm vor. Und genau das war auch sein Todesurteil. Obwohl seine Schüler es ihm ermöglichen wollten, ihn aus seiner Haft in Athen zu befreien, weigerte Sokrates sich, mit ihnen zu kommen und trat seine Todesstrafe (durch den giftigen Schierlingsbecher) an.

In der Tat also […] trachten die richtig Philosophierenden danach zu sterben, und der Tod ist ihnen unter allen Menschen am wenigsten furchtbar.

Sokrates

Neben der Sokratischen Methode sind vor allem die folgenden Aussagen des griechischen Philosophen jene, welche auch für Rhetoriker der heutigen Zeit noch sehr relevant sein sollten. 😉

„Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.“

Sokrates

„König ist nur, wer seine eigenen Leidenschaften beherrscht.“

Sokrates

Platon

Der wohl bekannteste Schüler von Sokrates war der griechische Philosoph und Redner Platon. Dieser lebte von 427 v. Chr. bis 348 v. Chr. in Athen. Der Philosoph verhalf der damals jungen Literaturgattung des Dialogs zum Durchbruch. Dadurch entwickelte er eine Alternative zur Lehrschrift und zur Rhetorik als Darstellungs- und Überzeugungsmittel.

Rhetoriker_Platon

Platon betrachtete den Dialog als besseres Mittel zur Annäherung an die tatsächliche Wahrheit als Rhetorik allein. Er war davon überzeugt, dass es schlichtweg kein objektives Wissen gibt. Stattdessen gab es in seinen Augen nur subjektive Meinungen, Erfahrungen und Ideen, welche in den Köpfen unterschiedlicher Betrachterinnen und Betrachter gebildet werden. Die Wahrheit sah er also vielmehr in der nach innen gerichteten Erfahrung des jeweiligen Menschen. Daher war es ihm auch immer besonders wichtig, den Zuhörerinnen und Zuhörern nahezulegen, sich deren eigene Interpretationen zu bilden und deren eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen. Sowie Platon als bekanntester Schüler von Sokrates gilt, ist wiederum Aristoteles der wohl berühmteste Schüler von Platon. Die Schule Platons widersprach sich dafür allerdings in einigen Rhetorik-Aspekten stark mit der Schule des Isokrates.

Für Rhetorik relevante Zitate Platons:

„Beim Spiel kann man einen Menschen besser kennen lernen, als bei Gesprächen im ganzen Jahr.“

Platon

„Das Beste, was man hoffen kann zu vollbringen, ist, den anderen an das zu erinnern, was er bereits weiß.“

Platon

„Der Unwissende wird also bei den Unwissenden mehr Glauben finden als der Wissende.“

Platon

„Nicht der Lehrstoff entzündet, sondern der Lehrer.“

Platon

Aristoteles

Wie bereits erwähnt, war der wohl bekannteste Schüler Platons Aristoteles. Er wurde 384 v. Christus geboren und lebte im alten Griechenland. Als bedeutsamer Philosoph und Naturforscher beschäftigte er sich mit der Wissenschaftstheorie, der Logik, der Biologie, der Ethik und der Politik.

Rhetoriker_Aristoteles

In seinem Werk „Technik der Rhetorik“ befasste er sich besonders mit dem praktischen Aspekt der Überzeugungskraft von Reden. In weiteren Werken teilte er seine Ansichten zu Themen wie beispielsweise der Dialektik (Theorie der Argumentation). Bekannt ist Aristoteles vor allem dafür, dass er Theorien nicht nur erlernte und weiterentwickelte, sondern diese auch regelmäßig im Alltag selbst anwandte.  

„Kluge Leute lernen auch von ihren Feinden.“

Aristoteles

„Das Unvorhergesehene ist die wahre Bewährungsprobe.“

Aristoteles

Isokrates

Isokrates lebte von 436 bis 338 v. Chr. in Athen. Auch er war ein antiker griechischer Rhetor und Publizist der zu den zehn bekannten attischen Rednern zählt. Wie bereits kurz erwähnt, teilten Isokrates und Platon nicht immer die gleichen Ansichten. In seiner um 390 v. Chr. eröffneten Rednerschule in Athen erforschte und lehrte er vor allem die Entwicklung neuer literarischer Formen.

Rhetoriker_Isokrates

Interessant an Isokrates ist auch, dass er eigentlich nie selbst als Redner auftrat. Gründe dafür waren seine Schüchternheit sowie seine schwache Stimme. Somit arbeitete er zunächst als Logograph (Auftragsverfasser von Gerichtsreden) bis er seine Rednerschule gründete. Hier schulte er seine Schüler in der praktischen Rednertätigkeit und ließ sie dafür unter anderem Reden halten, und sich anschließend gegenseitig Feedback dafür geben.

„Alles, was du sagen willst, überlege dir vorher in Gedanken! Denn bei vielen Menschen eilt die Zunge dem Denken voraus. Mach‘ es dir zum Grundsatz nur in zwei Fällen das Wort zu ergreifen: entweder wenn du etwas gut verstehst oder wenn du über etwas notwendig reden musst.“

Isokrates

Quintilian

Einige hundert Jahre später gilt nun der römische Lehrer der Rhetorik Quintilian als einer der bekanntesten Rhetoriker seiner Zeit. Er lebte von 35 bis 96 nach Christus und wurde an der ersten staatlichen Rhetorikschule Roms zum ersten staatlichen Rhetorik Lehrer berufen. Ein Beruf, den er in dieser Position über 20 Jahre lang ausübte.

Rhetoriker_Quintilian

Quintilian war kein Fan der „gekünstelten Rhetorik“ wie sie zu jener Zeit im Trend war. Er vertrat eher einen natürlicheren Redestil und schrieb insgesamt zwölf Bücher über Rhetorik. Aus diesem Grund gibt es hier auch ganz besonders viele Zitate, die für (werdende) Rhetorikerinnen und Rhetoriker relevant sind.

„Die meisten missbilligen, was sie nicht verstehen.“

Marcus Fabius Quintilian

„Die Rede muss sogar den mit halbem Ohr Zuhörenden verständlich sein.“

Marcus Fabius Quintilian

„Der Geist ist es, der den Redner macht.“

Marcus Fabius Quintilian

„Praxis ohne Theorie leistet immer noch mehr als Theorie ohne Praxis.“

Marcus Fabius Quintilian

„Wer der Sache Genüge geleistet hat, der hat in vollem Maße gut geredet.“

Marcus Fabius Quintilian

„Dasjenige, was das Größte an einem Redner ist, nämlich Genie, Erfindung, natürliche Kraft und Gewandtheit und alles, was die Kunst nicht lehrt, ist nicht nachahmbar.“

Marcus Fabius Quintilian

Rhetorisch starke Politikerinnen und Politiker

Obwohl ein passables Beherrschen der Redekunst natürlich in unzähligen Berufen teils notwendig und teils von Vorteil ist, ist sie in der Politik schlichtweg unverzichtbar. Politiker und Politikerinnen stehen stets im direkten Kontakt mit anderen Politikern und Verhandlungspartnern, gleichzeitig aber auch mit dem Volk. Nicht selten gingen politische Reden in die Geschichte ein. Manche Politiker und Politikerinnen sind ganz besonders bekannt für ihre rhetorischen Fähigkeiten. Wichtig hierbei ist es natürlich zu beachten, dass wir uns in diesem Artikel ausschließlich auf deren Redekunst fokussieren. Von ihren politischen Meinungen und Überzeugungen kann natürlich jede Person halten, was sie selbst möchte. Aber wie auch Aristoteles schon sagte: „Kluge Leute lernen auch von ihren Feinden.“ 😉

Barack Obama

„Yes, we can.“

Barack Obama

Diese drei simplen Worte verbindet seit seiner Rede im Jahre 2008 jeder mit dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama. Unabhängig davon, ob man Obama als Politiker schätzt oder doch verachtet, so steht dennoch fest: er ist ein geübter Rhetoriker, von dem wir in Sachen Redekunst viel lernen können. Um dir einen kurzen Überblick über einige seiner bedeutendsten Reden zu verschaffen, haben wir hier ein Video von NBC News für dich rausgesucht:

Was aber zeichnet ihn als starken Redner aus? Werfen wir einen Blick auf seine Körpersprache, seine Mimik und seine Gestik, so fällt sofort auf, dass er sehr selbstsicher und dennoch authentisch und nahbar wirkt. Auch die Sprache setzt er sehr professionell ein. Er legt den Fokus auf die Worte die bedeutend sind, setzt dann Pausen, wenn sie eine Wirkung haben spricht in Metaphern und Bildern und er baut stets Blickkontakt zu seinem Publikum auf. Dies wiederum gibt ihm direktes Feedback und Informationen darüber, wie sein Publikum seine Worte aufnimmt und ob sie ihm folgen. Er spricht großteils frei ohne Manuskript oder Teleprompter. Seine Reden haben immer einen roten Faden, der sich von Anfang der Rede über den Mittelteil bis zum Schluss nahtlos durchzieht.

Rhetoriker_Barack_Obama

Angela Merkel

Im Kontrast zu Barack Obama steht Angela Merkel. Nicht allerdings deswegen, weil Obama ein guter Rhetoriker und Merkel eine schlechte Rhetorikerin wäre; ganz und gar nicht! Ohne Frage sind beide ganz herausragende Rhetorik-Connaisseurs. Allerdings auf äußerst unterschiedliche Weise. Wo der ehemalige US-Präsident stark auf Emotionalität, Authentizität und Natürlichkeit setzt, baut die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel eher auf einen sachlichen, nüchternen und vor allem faktenorientierten Redestil. Mimik und Gestik, sowie bildhafte Sprachverwendung sind bei der deutschen Politikerin zweitrangig.

Warum es uns wichtig war zwei so unterschiedliche Vortragende als Beispiele für gute Redner und Rednerinnen heranzuziehen? Weil wir nicht möchten, dass du denkst, du müsstest jetzt lernen haargenau so wie (z.B.) Barack Obama reden lernen, um erfolgreicher Rhetoriker bzw. erfolgreiche Rhetorikerin zu werden. Wichtig ist, dass du trotzdem immer noch du selbst bleibst und dir genau diesen Rhetorik-Stil aneignest oder kreierst, der auch wirklich zu dir, deiner Persönlichkeit, deiner Funktion passt und mit dem du dich wohl fühlst. Denn im Grunde genommen ist genau das der Trick, um authentisch und (positiv) in Erinnerung zu bleiben.

Rhetoriker_Angela Merkel

Weitere große Rednerinnen und Redner

Steve Jobs

Auch Verkäuferinnen und Verkäufer müssen rhetorisch stark sein, wenn sie ihre Produkte an die Käuferinnen und Käufer bringen wollen. Der Apple-Gründer Steve Jobs war ein Genie, wenn es darum ging, den Bedarf und die Bedürfnisse seines Publikums zu erkennen oder zu entfachen. Durch gut durchdachte Präsentationstechniken und starke Vorträge, schaffte er es, dass Kundinnen und Kunden oftmals sogar vor Apple Stores übernachteten, um schnellstmöglich das neueste Produkt für beachtliche Summen an Geld kaufen zu können. Wie er das geschafft hat? Die Antwort auf diese Frage meint ein weiterer großartiger Redner zu kennen.

In seinem TED TALK „Wie große Führungspersönlichkeiten zum Handeln inspirieren“ erklärt der Autor und Unternehmensberater Simon Sinek, wie wichtig es ist, das eigene WARUM zu kennen und dieses auch richtig zu kommunizieren. WARUM Steve Jobs, Simon Sinek und weitere erfolgreiche Redner, Politikerinnen, Verkäufer und Führungskräfte also so erfolgreich sind und was sie von anderen unterscheidet kannst du entweder in unserem Artikel Simon Sinek – The Golden Circle: Warum du immer mit „Warum“ beginnen sollst nachlesen oder dir in diesem Video von Sinek selbst erzählen lassen:

Greta Thunberg

Um unsere Auswahl an großartigen Rhetorikerinnen und Rhetorikern abzurunden, kommen wir nun zu unserer letzten und mit Abstand jüngsten Rednerin: Greta Thunberg. Die schwedische Klimaschutzaktivistin polarisiert durch Emotionen. Mit damals nur 16 Jahren hielt sie ihre Rede beim UN-Klimagipfel und wird dabei mehrmals emotional und laut, während sie ihre Wut an die amtierenden Politikerinnen und Politiker sowie die unachtsame Gesellschaft kundtut indem sie wiederholt fragt: „Wie könnt ihr es wagen?“.

Mit metaphorischen Redeeinstiegen bei denen sie unseren Planeten mit einem brennenden Haus vergleicht, mit stark emotionaler Mimik und sprachlichen Mustern bei denen sie beispielsweise ihre Rede nicht an jemand bestimmten richtet sondern vor allem „wir“ und „ihr“ verwendet, schafft sie es ihre Zuhörerinnen und Zuhörer zu fesseln. Sie erlangte dadurch eine enorme Reichweite und gilt als das Gesicht des internationalen Klima Aktivismus. Eine ausführliche Analyse ihrer Rede kannst du im Artikel Experte analysiert Rhetorik: Gretas letzte Rede war ein geschickter Schachzug auf Focus Online nachlesen.

Unter anderem aus Umweltgründen, beenden wir an diesem Punkt unsere internationale Rhetorik-Reise durch die Zeit. 😉 Natürlich gibt es noch unfassbar viele großartige Rhetoriker und Rhetoriker der Geschichte. Wir denken aber, dass wir dir für diesen Artikel eine gute Auswahl rausgepickt haben, von denen wir uns definitiv den einen oder anderen Rhetorik-Tipp abschauen können.

Rhetorik lernen

Wie steht es um deine rhetorischen Fähigkeiten? Bist du bereits zu hundert Prozent sattelfest in deinen Reden und Vorträgen? Oder gibt es vielleicht doch noch den einen oder anderen Aspekt, in dem du gerne noch etwas sicherer werden würdest? Falls du es auch mal auf die Liste der besten Rhetoriker und Rhetorikerinnen der Geschichte schaffen möchtest, aber dir noch ein bisschen Rhetorik Training fehlt, dann können wir dich sehr gerne dabei unterstützen. 😉

Zum einen könntest du unseren Artikel Rhetorik Training – So rückst du dich ins Rampenlicht und dir hier etwas mehr theoretischen Input holen. Zum anderen hast du außerdem die Möglichkeit unsere Trainerausbildung zu besuchen. Hier liefern wir dir sowohl die notwendige Theorie als auch das richtige Setting, um deine rhetorischen Fähigkeiten praktisch zu erproben und unter Beweis zu stellen. Schau vorbei, es lohnt sich! 🙂

Scroll to Top