Glühwein selbst machen - Glühwein Rezepte für Wintergenuss

Glühwein selbst machen – Glühwein Rezepte für wärmenden Wintergenuss

Kategorien: Rezepte & Anleitungen
Lesezeit: 6 Minuten

Glühwein und Punsch sind wahre Klassiker, welche uns im Winter warm halten und die Weihnachtszeit versüßen. Egal ob am Weihnachtsmarkt, beim geselligen Zusammensein in den eigenen vier Wänden oder abends allein beim Lesen eines guten Buches: Glühwein geht immer! Und auch in Zeiten wie diesen, in denen man sich nicht wirklich drauf verlassen, dass die Christkindlmärkte ihre Pforten öffnen und uns mit schmackhaften Heißgetränken versorgen, müssen wir trotzdem nicht auf unseren geliebten Glühwein verzichten.

Das Tolle ist nämlich: Glühwein selbst machen ist wahnsinnig leicht! Es braucht nur eine Handvoll Zutaten – welche wir meist ohnehin bereits zu Hause haben – und geht sehr schnell. Wie genau es funktioniert, was du beachten musst und welche Glühwein Rezepte ganz besonders leicht und lecker sind, erfährst du hier. 😀

Wie kann man Glühwein selbst machen?

Glühwein selbst machen ist äußerst simpel. Alles was du dazu brauchst, sind je nach Rezept einige wenige Zutaten, einen (großen) Topf, eine Herdplatte (oder andere Feuerquelle), einen Schöpflöffel und Tassen. Die wichtigste Regel, die du nicht missachten darfst ist, dass du alle Zutaten zwar wärmen, aber NIEMALS kochen solltest.

Wie macht man Glühwein warm?

Auf der Herdplatte oder auch outdoor über der Feuerstelle kann Glühwein leicht erhitzt werden. Die Idealtemperatur liegt allerdings bei 72°C – 73°C. Das ist weit unter dem Siedepunkt (~78°C). Glühwein solltest du tatsächlich lieber sehr langsam erwärmen und das am besten erst kurz vor dem Trinken. Wenn du den Glühwein nämlich zu schnell erhitzt, den Siedepunkt überschreitest und der Wein zu simmern oder zu kochen beginnt, läufst du Gefahr den Alkohol zu verkochen. Am besten verwendest du beim Glühwein machen also einen Thermometer. Es ist auch Gang und Gebe, dass bei geselligen Runden oft gleich ein großer Topf Glühwein selber gemacht und dann mehrmals erhitzt wird.

Das ist natürlich am bequemsten und sorgt dafür, dass du mehr Zeit mit deinen Freundinnen und Freunden verbringen kannst und weniger vor dem Herd stehen kannst. Unter mehrmaligem Erhitzen leidet aber oft sowohl der Geschmack, als auch der Alkoholgehalt. Außerdem kann bei länger andauernder Hitze das Zuckerabbauprodukt Hydroxymethylfurfural (HMF) entstehen und dieses gilt als ungesund bzw. sogar als krebserregend. Möchtest du also wirklich guten Glühwein selbst machen, solltest du besser immer genau die Menge erwärmen, die dann auch gleich im Anschluss getrunken wird.

Glühwein selbst machen - Glühwein Rezepte für wärmenden Wintergenuss 3

Wie mache ich einen guten Glühwein?

Um einen guten Glühwein selbst zu machen ist es also wichtig, dass du dich möglichst genau an die zwar leichten, aber dennoch grundlegend wichtigen Arbeitsschritte unserer Glühwein Rezepte hältst. Versuche außerdem, hochwertige und biologische Zutaten zu verwenden. Wir alle haben mit Sicherheit schon mal Glühwein aus billigem Fusel getrunken, zumal auf Weihnachtsmärkten oft Quantität vor Qualität in der Produktion von Glühwein und Punsch kommt. Mit den richtigen Gewürzen schmeckt dieser Glühwein natürlich immer noch gut genug.

Aber da bleibt definitiv noch viel Luft nach oben und bei großzügigem Verzehr von billigem Wein sind auch heftige Kopfschmerzen am nächsten Tag keine Seltenheit. Greif also wirklich bewusst zu den BIO-Orangen, den BIO-Zitronen und zum passablen Wein! Du wirst den Unterschied sofort am Geschmack merken und auch dein Körper wird es dir am nächsten Tag danken. 😉

Welcher Wein ist der beste für Glühwein?

Als Basis für Glühwein solltest du natürlich nicht den edelsten und hochpreisigsten Tropfen Wein verwenden. Dennoch zahlt es sich aus, einen passablen Wein von nicht allzu minderer Qualität heranzuziehen. Von den Eigenschaften her ist es von Vorteil, wenn der gewählte Wein eher halbtrocken bis trocken, fruchtbetont aber auch kräftig ist. Zu liebliche Weine haben bereits einen sehr hohen Zuckergehalt, welcher dann beim Glühwein selbst machen eher zum Problem werden könnte.

Bezüglich des Alkoholgehaltes ist es sinnvoll, einen Wein zu wählen, der nicht viel mehr als 12,5% Alkohol aufweist. So kannst du später noch sorgenfrei den einen oder anderen Schuss Rum hinzufügen, ohne, dass es sogleich zu viel des Guten ist. 😉

Glühwein selber machen_Gewürze_Wein_Rezept_Glas

Welcher Rotwein eignet sich für Glühwein?

Als Basis für roten Glühwein eigenen sich folgende Weinsorten sehr gut:

  • Lemberger
  • Trollinger
  • Merlot
  • Pinot Noir
  • Dornfelder
  • Montepulciano
  • Valpolicella
  • Bardolino
  • Spätburgunder
  • Zweigelt
  • Regent

ACHTUNG: Bei Rotwein sollte darauf geachtet werden, dass dieser nicht im Eichenfass gelagert wurde. Er sollte außerdem wenige Gerbstoffe enthalten und und einen eher niedrigen Säuregehalt haben.

Welcher Weißwein eignet sich für Glühwein?

Als Basis für weißen Glühwein eigenen sich folgende Weine sehr gut:

  • Riesling
  • Chardonnay
  • Silvaner
  • Frascati
  • Pinot Grigio
  • Müller-Thurgau

ACHTUNG: Auch beim Weißwein sollte lieber kein im Eichenfass gelagerter Wein gewählt werden.

Unser Lieblings Glühwein-Rezept

Glühwein selbst machen - Glühwein Rezepte für wärmenden Wintergenuss 4
Drucken

Glühwein selbst machen – einfaches Rezept

Beim Glühwein machen, sind der Kreativität grundsätzlich nicht viele Grenzen gesetzt. Solange der Basiswein angemessen gewählt und richtig erhitzt wird, kann man mit den Gewürzen variieren. Wir vom NEVEREST-Team haben aber einen klaren Favoriten: der klassische rote Glühwein. Er hat einen unverkennbaren angenehmen, weihnachtlichen Geschmack und wärmt wohlig von innen. Und das beste: er ist außerdem super leicht und schnell zuzubereiten. Hier unser Lieblingsrezept:

  • Autor*in: Anna-Carina Frank
  • Vorbereitungszeit: 3
  • Zubereitungszeit: 17
  • Gesamtzeit: 20
  • Diät: Vegan

Zutaten

Menge
  • 1 Liter Rotwein (trocken)
  • 500ml Wasser
  • 34 Orangenscheiben
  • 5 EL Zucker
  • 1 Stange Zimt
  • 1 TL Anissaat
  • 4 Stück Sternanis
  • 10 Stück Nelken
  • 10 Pimentkörner
  • 8 Kapseln Kardamom
  • 1 TL Koriandersaat

Anleitung

  1. Zuerst kommen die Gewürze (Kardamom, Anissaat, Koriander, Piment, Nelken) zusammen in einen kleinen Teebeutel oder ein kleines Teesieb. Dazu holst du die Kardamomsamen allerdings erst aus den Kapseln. Die Zimtstange und den Sternanis kannst du einfach so in den Topf legen.
  2. Als nächstes erwärmst du in einem großen zugedeckten Topf den Rotwein gemeinsam mit 500ml Wasser und all den Gewürzen. Achte hierbei darauf, dass der Wein keinesfalls zu kochen beginnt! Um sicherzugehen, kannst du hier zu einem Thermometer greifen. Die Idealtemperatur liegt bei rund 70°C. 
  3. Während du den Wein erhitzt, kannst du die Orange bereits abwaschen und in (ca. 1cm dicke) Scheiben schneiden. 
  4. Nun gibst du auch die Orangenscheiben in den Topf und lässt das ganze zugedeckt und bei mittlerer Hitze noch für ca. 15 Minuten ziehen. 
  5. Zum Schluss kannst du noch nach Belieben mit Zucker abschmecken und schon ist der Glühwein fertig.
  6. Den Glühwein (mit einem Schöpflöffel o.Ä.) in Tassen füllen und gemeinsam mit deinen Liebsten genießen.

Anmerkungen

Grundsätzlich gilt: je mehr Gewürze, desto mehr Geschmack. Solltest du das eine oder andere Gewürz aber nicht greifbar haben, ist das nicht so schlimm.

Etwas mehr „Wumms“ kannst du in deinen Glühwein hineinzaubern, indem du einen „Schuss“ in Form von einem kleinen „Stamperl“ (Shot-Gläschen) Rum, Amaretto, o.Ä. hinzufügst. Diese gibst du aber am besten direkt in die Tasse und nicht in den gesamten Topf. So kann zum einen jeder deiner Gäste selbst entscheiden, wieviel er oder sie möchte und zum anderen wird der härtere Alkohol dadurch nicht so stark erhitzt. Welche Alkoholsorten sich dafür gut eigenen, erfährst du etwas weiter unten im Artikel. 😉 

Schlagwörter: Glühwein, roter Glühwein, klassischer Glühwein

Hast du das Rezept oder die Anleitung probiert?

Teile ein Foto auf Social Media und verlinke uns gerne @neverest_lifelong_learning.

Wir freuen uns auf eure Meisterwerke!

Glühwein selbst machen zum Verschenken

Selbstgemachter Glühwein kann auch eine kleine nette Aufmerksamkeit zum Verschenken sein. Dazu musst du den fertigen Glühwein nur in ausgekochte Glasfläschchen abfüllen und eventuell eine Geschenksschleife mit persönlicher Widmung anbringen. Das ist nicht nur eine kostengünstige und umweltfreundliche Geschenkidee, sondern auch noch selbstgemacht und daher umso wertvoller.

Glühwein selber machen_Geschenk_Verschenken_Geschenkidee

Da wir in einer Konsumgesellschaft leben und jedes Jahr ohnehin viel zu viel Geld für Neues ausgeben, finden wir von NEVEREST es besonders schön, wenn beim jährlichen Weihnachtschaos hin und wieder doch auch ein wenig auf die Nachhaltigkeit geachtet wird. Und da selbstgemachte Geschenke ohnehin viel schöner sind und stets von Herzen kommen, haben wir für dich in unserem Blogartikel Geschenkidee für Weihnachten zum Selbermachen eine riesen Auswahl an Ideen für selbstgemachte und kostengünstige Weihnachtsgeschenke. Schau doch mal rein und lass dich inspirieren!

Glühwein ohne Alkohol

Für alkoholfreien Glühwein eignet sich Saft als gute Basis. Egal ob Apfelsaft, Traubensaft, Orangensaft, Kirschensaft oder andere Fruchtsäfte: So können auch unsere Kleinsten mit uns gemeinsam anstoßen. Für Kinderpunschrezepte haben wir einen eigenen Blogartikel für euch verfasst: Kinderpunsch machen – schnell und einfach

Glühwein selbst machen_kinderpunsch_machen_rezept_lecker_blog

Das NEVEREST-Team wünscht dir eine schöne Winterzeit und viel Zeit für Spaß und Genuss mit deinen Liebsten! Prost! 😀

Scroll to Top