Wanderführer oder Outdoor Guide? Ein Vergleich der beiden Ausbildungen
Wanderführer oder Outdoor Guide

Wanderführer oder Outdoor Guide?

Welche Ausbildung ist die richtige für mich?

Wanderführer vs. Outdoor Guide?

Wie in dem Blogartikel Wanderführer Ausbildung – aktuelle Situation in Österreich ausführlich dargestellt, haben es angehende selbständige Wanderführer in berufsrechtlicher Hinsicht sehr schwer.  Die Ausbildung zum diplomierten Outdoor Guide stellt in diesem Bereich jedoch eine äußerst hochwertige Alternative dar, zu deren näherer Betrachtung hier eingeladen wird.

Da Wanderführer-Ausbildungen von vielen Verbänden, Vereinen, Institutionen, etc. angeboten werden, werden für den folgenden Vergleich Durchschnittsangaben dieser Ausbildungen verwendet:

Aubildungsdauer

Wanderführer

14 Tage in 2-3 Modulen

Outdoor Guide

17 Tage in 5 Modulen


Ausbildungskosten

Wanderführer

zwischen mindestens 655,- € und 2100,- € (exkl. Pflichtmitgliedschaften, Verwaltungsgebühren, Kammerumlage, etc.)

Outdoor Guide

2.399,- €


Ausbildungsinhalte

Wanderführer

Diese Inhalte sind Teil der VAVÖ Wanderführer Ausbildung:

  • Berufs- und Rechtskunde
  • Erste Hilfe, Alpine Gefahren- und Unfallkunde, Wetter-Schnee-und Lawinenkunde
  • Natur-und Umweltkunde, Geographie und Geologie der Alpen
  • Tourenplanung und Tourenführung, Orientierung und Kartenkunde, Handhabung technischer Ausrüstung zur Orientierung und Ortung, Sportphysiologie, Ausrüstungskunde
  • Prüfungen

In der Rechtskunde wird auf die im jeweiligen Bundesland geltenden Rahmenbedingungen Bezug genommen. Die derzeit unklare bundesweite Rechtslage kann zu Missverständnissen und Fehlinterpretationen führen. Erste Hilfe Themen begleiten die gesamte Ausbildung. Fokus sind die Festigung allgemeiner Ersthelfermaßnahmen sowie Zusammenarbeit und Abstützung auf Rettungskräfte. Da die Haupttätigkeit das Führen von Personen entlang einer vorher festgelegten Strecke ist, sind die Ausbildungsthemen Tourenplanung, Kartenkunde und Orientieren entsprechend stark gewichtet. Auf Ausrüstung wird hauptsächlich in Zusammenhang mit Sicherheitsrelevanten Aspekten eingegangen.

Outdoor Guide

Diese Inhalte sind Teil des NEVEREST Outdoor Guides:

  • Recht und Logistik
  • Notfallmanagement
  • Materialkunde
  • erweiterte Outdoorkompetenzen
  • Praxisprojekt

Mit der Ausbildung zum diplomierten Outdoor Guide soll eine möglichst solide Basis für eine Selbständigkeit im Outdoor Bereich geschaffen werden. Daher umfasst die Rechtskunde Bereiche wie z.B. Straf-, Verwaltungs-, Gewerbe- und Privatrecht, Behördenorganisation, Grundbuchsrecht und Arbeiten mit Katastralmappen, etc. In der Logistik werden neben den Grundlagen zu Lebensmittel- und Wasserverbrauch auch allgemeine Versorgungstätigkeiten vermittelt.  Dazu gehören u.a. die Organisation von Feldlagern und Camps, Errichten von Hygieneeinrichtungen wie Behelfsduschen und Komposttoiletten, Transport von Ausrüstung und Gerät usw. Das Notfallmanagement beschränkt sich nicht bloß auf Ersthelfermaßnahmen und das Alarmieren von Rettungskräften, viel mehr wird hier Wert auf eine umfangreiche Gefährdungsermittlung vorab, Unterweisung und Dokumentation, Verwendung von Schutzausrüstung, Notverfahren und Untersuchungsalgorithmus, Meldeplan, Grundlagen und Verwendung von alternativen Kommunikationsmitteln wie Funk- und Satellitengeräte, gelegt. Materialkunde sowie erweiterte Outdoorkompetenzen sind geprägt vom Arbeiten mit Seilen, Gurten und Hardware, Knoten, Errichten von temporären Niedrigseilelementen, verschiedenen Übungen mit Seilen und Schnüren, Trinkwasseraufbereitung, Feuermachen und Kochen im Freien, Kartenkunde, Orientieren, Verwenden von Koordinatensystemen, umfangreiche Ausrüstungslehre (im speziellen von Schlafsystemen), Veranstaltungsplanung, Kommunikationsgrundlagen im Umgang mit Kunden, etc.


Anwendungsmöglichkeiten der Ausbildung

Wanderführer

  • Führen von Wanderungen

Outdoor Guide

  • Leiten von Feriencamps
  • Wald- und Naturcamping
  • Incentive Events
  • Survival-, Bushcraft- und Wildnis Workshops
  • Reisebetreuer für Abenteuerurlaube und Expeditionen,
  • uvm.

Ergänzende Ausbildungsmöglichkeiten

Wanderführer

  • einschlägig fachliche Fortbildungen (für den Erlaubniserhalt teilweise auch verpflichtend)

Outdoor Guide

  • die Grundmodule Recht und Logistik, Notfallmanagement und Materialkunde werden für die Lehrgänge Outdoor Trainer und Erlebnispädagogik angerechnet
  • alle Seminare der NEVEREST Outdoor Akademie können nach erstmaligem Besuch zu einem Unkostenbeitrag beliebig oft wiederholt werden, da laufend Neuerungen eingearbeitet werden.
  • Zusätzlich werden zur spezifischen Kompetenzerweiterung zahlreiche Seminare angeboten.

Fazit

Wer nur das Wandern als Leidenschaft für sich (wieder) entdeckt hat, diese Leidenschaft gerne mit anderen teilt und aller widrigen Umstände zum Trotz damit sein Geld verdienen möchte, dem empfehlen wir die Ausbildung zum Wanderführer.

Allen Abenteuerlustigen, Outdoor Begeisterten oder Naturliebhabern, die ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen, allerdings noch nicht genau wissen wohin die Reise in die Selbständigkeit gehen soll, legen wir die Ausbildung zum diplomierten Outdoor Guide nahe. Im Rahmen von Gleichgesinnten sind schon viele Ideen entstanden, die sich durchaus auch zu Erfolgsgeschichten entwickelt haben. Hier bietet der breite inhaltliche Umfang den Vorteil, sich nicht auf ein einziges Standbein verlassen zu müssen. Natürlich dürfen sich auch all jene mit bereits konkreten Vorstellungen zu ihrer neuen Selbständigkeit angesprochen fühlen, die jedoch noch auf der Suche nach einer fundierten Basisausbildung sind.

Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print

Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Suchen

Scroll to Top