Active Retreat Wachau und Kremstal

Wanderung auf dem Weg zu dir selbst

Active Retreat Wachau und Kremstal – Wanderung auf dem Weg zu dir selbst

In Bewegung sein und dabei zur Ruhe kommen. Bei unserer 4tägigen Active Retreat Wanderung erkunden wir das mystische Waldviertel, mit seinen Ruinen, Flüssen, Kraftplätzen und Naturdenkmälern wie etwa dem sagenhaften “heimlichen Gericht” und die wunderschöne Wachau mit Weinbergen und der Donau als Begleiterin. Dabei tauchen wir so unmittelbar wie möglich in die Natur ein. Alles was wir in diesen vier Tagen benötigen, tragen wir im Rucksack bei uns, oder stellen es uns am Weg selbst her. Wir schlafen unter selbstgespannten Planen, schnitzen uns die Löffel, die wir zum Essen brauchen, selbst und sammeln Wildkräuter für unsere Köstlichkeiten aus der Outdoor-Küche. Natürlich lernen wir dabei auch unterschiedliche Arten Feuer zu machen und weitere primitive Tools.

Dabei entdecken wir die Wirksamkeit der natursportlichen Komponente der Erlebnispädagogik. Wir erleben Freude an sanfter Bewegung in der Natur und erlauben uns, eine Reduktion auf das Wesentliche zuzulassen. Überflüssiges wird bewusst zuhause gelassen und wer möchte darf die Wanderung auch barfuß zurücklegen.

Angereichert wird das 4tägige Wander-Seminar durch gezielte Gedankenanstöße, von denen sich jede/r das mitnehmen darf, was man für das eigene Leben und die individuellen Situationen benötigen kann. Rituelle Prozessgestaltung in der Natur erlaubt uns, uns auf freiwilliger Basis, noch näher und eingehender mit eigenen Themen auseinander zusetzen.

Survivalinteressierte (Survivors) sind bei diesem Modul genauso herzlich willkommen wie Menschen, die in der unberührten Natur abschalten, dem Alltag entfliehen und wieder bei sich ankommen wollen.

Das Modul ist Teil der Ausbildung zur/m dipl. Erlebnispädagogen/in und kann als Einzel- und Gruppenselbsterfahrung für LSB (Lebens- und Sozialberaterinnen sowie Sozialberater) angerechnet werden.

Inhalte

  • Richtiges und effizientes Rucksackpacken für Reisen, Ausrüstung in der Praxis
  • Zusammenstellung der Ernährung für die Wanderung, ernährungsphysiologische Grundlagen, Wasserversorgung bei mehrtägigen Wanderungen, sowie Campgestaltung in der Praxis
  • Sicherheitsbestimmungen, Rahmenbedingungen und Regeln für den Lernraum Natur
  • Survival- und primitive Tools wie Löffel schnitzen, Planen spannen, Feuer machen, Schlafen unter dem Himmelszelt, Wildkräuter sammeln, Outdoor-Küche
  • Orientierung im Gelände, Kartenkunde und Kartenlesen
  • Gedankenanstöße und rituelle Prozessgestaltung mit Hilfe der Elemente in der Natur
  • Vermitteln eines Verantwortungsbewusstseins sich selbst, der Natur und den Mitmenschen gegenüber, etwa durch Achtsamkeitsübungen
  • handlungs- und erfahrungsorientiertes Lernen, sowie gruppendynamische Prozesse zulassen
  • systemische Prozessbegleitung in der Natur

Nutzen

  • Erweiterung des erlebnispädagogischen und freizeitpädagogischen Methodensets um natursportliche Komponenten, Survivaltools und primitive elements
  • Stressreduktion und Förderung der Achtsamkeit und Resilienz; in der Natur zur Ruhe kommen; Auszeit vom Alltag
  • Vier Tage in der Natur verbringen zu können, abseits von Straßenlärm und Hochhäusern, dafür mit wärmenden Lagerfeuer, dem reinigenden Kremsfluss und der frischen Waldviertler Luft
  • Sanfte körperliche Betätigung in der Natur und Auszeit vom Alltag
  • Nutzen des unberührten Naturraums um persönliche Themen aus der Distanz betrachten und mit Hilfe erfahrener Lebens- und Sozialberater/innen sanft bearbeiten zu können (natürlich auf freiwilliger Basis)
  • Team- und Gruppenerfahrungen erleben und gruppendynamische Prozesse beobachten und deuten können, Teambuildingprozesse in Gang bringen (Kann als Einzel- und Gruppenselbsterfahrung für Lebens- und Sozialberater/innen angerechnet werden)
  • Spaß und Freude im Lernraum Natur und mit der Gruppe erleben
  • Erkennen und wahrnehmen eigener Grenzen, bewusste freiwillige Überschreitung der Grenzen, oder dankbares Anerkennen der Grenzen
  • Erkennen, dass man weniger benötigt als man denkt

Zielgruppen:

  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Erlebnispädagogik-Lehrgangs
  • Outdoor Trainerinnen und Outdoor Trainer sowie Outdoor Guides und Wanderführerinnen und Wanderführer, die ihren Methodenmix erweitern wollen
  • Survivalinteressierte (Survivors), Bushcrafter, Wanderratten und Menschen die in der Natur zur Ruhe kommen wollen und die Natur an beeindruckenden Orten genießen wollen
  • alle die Abstand vom Alltag in der Natur gewinnen wollen, um sich selbst wieder näher zu kommen, zur Stressreduktion und Stärkung der Achtsamkeit
  • Pädagoginnen und Pädagogen, Sozialarbeiterinnen, Sozialpädagogen, Freizeitpädagoginnen, Ferienbetreuer, Campleiterinnen u.v.m

Nutzen

  • Erweiterung des erlebnispädagogischen Methodensets um natursportliche Elemente, Survival-Skills sowie rituelle Prozessgestaltung
  • Erfahrungs- und Erlebnislernen am eigenen Körper spüren
  • Achtsamkeit und Stressreduktion durch sanfte Bewegung und den Aufenthalt in der Natur
  • Eigene Grenzen erkennen und entweder dankbar anerkennen oder bewusst freiwillig erweitern
  • Stärkung des persönlichen Selbstvertrauens sowie der Teamfähigkeit
  • Sicherheit als höchstes Gut anerkennen und danach handeln
  • Freude, Spaß und Abenteuer in der Natur
  • Naturerleben

Ziele

  • Einsatzmöglichkeiten und Umgang mit natursportlichen Methoden der Erlebnispädagogik kennenlernen und für verschiedene Zielgruppen anpassen können (Kinder- und Jugendarbeit, Schule, Firmenteams, Vereine, etc.)
  • Handlungs- und erfahrungsorientiert den Lernraum Natur erkunden, dabei Packen des Rucksacks, Outdoor-Küche, Orientierung im Gelände, oder das Spannen von Planen ausprobieren und optimieren
  • Übernehmen von Selbstverantwortung durch eigenes Tempo und mitteilen der eigenen physischen und psychischen Belastbarkeit
  • Entwickeln eines Verantwortungsbewusstseins für sich selbst, die Gruppe und die Natur
  • Zutrauen, Mut und Selbstvertrauen erleben
  • Stressreduktion, Achtsamkeit und Resilienz stärken
  • Sicherheitsrichtlinien, sowie rechtliche Bestimmungen kennen und einhalten
  • Die eigene begleitende Haltung als Gruppenleiterin oder Teamleiter bei ritueller Prozessgestaltung
  • Unvergessliche gemeinsame Momente in der wunderschönen Natur und an ausgewählten Kraftplätzen erleben
  • Transfer erlernter erlebnispädagogischer Inhalte in die Praxis

Einsatzbereiche

  • Geführte Wanderungen und Touren in der Natur
  • Survival Camps
  • Teambuilding und Teamentwicklungsmaßnahmen, Incentives, Teamtage, Teamtrainings für Schulen, Vereine und Unternehmen, die in der Stadt stattfinden
  • Kinder-und Jugendcamps, sowie Ferienbetreuung
  • erlebnispädagogische sowie freizeitpädagogische natursportliche Angebote, Leitung von erlebnispädagogischen Maßnahmen
  • das eigenen Leben

Voraussetzungen

  • Bereitschaft zum Komfortverzicht
  • Liebe zur Natur
  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Körperliche oder psychische Einschränkungen sind vor Beginn des Seminars / der Wanderung mit der Kursleiterin abzuklären

Trainer/innen

NEVEREST Team: Jennifer Frank-Schagerl

Mag. Jennifer Frank-Schagerl

NEVEREST Seminare: Icon Mobiltelefon

Beratung & Kontakt:

+43 2732 21009

[email protected]

Google Bewertung
5.0

In Kontakt bleiben

Updates erhalten

Zum Seminar anmelden

Pin It on Pinterest