Timothy Ferriss: Die-4-Stunden-Woche | NEVEREST Blog
Die 4 Stunden Woche

Timothy Ferriss: Die 4-Stunden-Woche (Rezension)

Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben, Wünsche die für die meisten von uns schon fixer Bestand ihrer Wunschpalette sind. Timothy Ferriss, der Autor des Buches „Die 4-Stunden-Woche“ macht es vor. Er schaffte den Sprung vom ewig unzufriedenen Workaholic zum erfolgreichen Globetrotter und machte so seine Wunschvorstellungen zur Wirklichkeit.

Die radikale Grundannahme seiner Theorien ist, dass das klassische Lebenskonzept, nämlich 5 Tage pro Woche von 9:00 bis 17:00 Uhr zu arbeiten und dann mit 60 in Pension zu gehen veraltet und vor allem wenig effektiv ist. Ferriss beschreibt wie man mit einfachen Schritten seinen Arbeitsaufwand und seine Arbeitszeit minimiert und trotzdem mehr Geld verdient.

Arbeiten? Das ist das was die anderen machen.

Seine Wunderwaffe ist das Delegieren von Arbeit an andere. So delegiert er zum Beispiel ungeliebte Aufgaben an einen indischen online Assistenten um so Zeit für die wichtigen Dinge freizuschaufeln. Ferriss bricht mit den Stereotypen des Führungspersonals das vor 19:00 Uhr das Büro nicht verlässt und hält ein Plädoyer für die Loslösung von Arbeitsort und -zeit. Mache das Notwendigste und Wichtigste und am Besten wann und wo du willst. Doch wie schafft man das? Für Ferriss ist dies mit einigen Tipps machbar.

Hier ein paar seiner Tipps:

Sooft wie möglich aus dem Büro raus

Du arbeitest am PC und ein Laptop und dein Handy sind eigentlich alles was du für deine Arbeit brauchst? Du kannst Excel Tabellen auch auf Bali am Strand anfertigen? Dann raus mit dir aus dem Büro und rein in die Welt! Sprich mit deinem Arbeitgeber über fixe Bürozeiten bzw. Arbeiten im Home Office. Die Qualität deiner Arbeit wird sich durch ein besseres Arbeitsumfeld nicht verschlechtern. Auch Meetings mit deinen Kollegen und Vorgesetzten können im Kaffeehaus oder einer Bar bestimmt mehr Spaß machen.

Bekämpfe die Email und Informationsflut

Ein übervoller Posteingang inklusive einem wolkenkratzerartigen Stapel aus Akten liegt täglich vor dir? Das muss nicht sein. Richte täglich 20 Minuten Email Zeit ein, in dieser Zeit lies zuerst den Betreff der Mails und sortiere die Mails nach ihrer Wichtigkeit. 70% der Emails sind normalerweise nicht direkt an dich selbst gerichtet. Somit musst du lediglich die 30% der Mails in deinem Posteingang sortieren, bei denen du selbst der „Hauptempfänger“ bist.

Bei diesen 30% sind zweidrittel reine Informationsmails die konkret für dich keine Auswirkungen haben. Somit bleiben geschätzt lediglich 10% die eine Handlung deinerseits benötigen. In deinen 20 Minuten arbeitest du in der Reihenfolge deiner Prioritätenliste, deine Mails ab. Solltest du einmal eine Mail zu einem sehr akuten Thema im Posteingang haben, sei gewiss dass dich die Information binnen kürzester Zeit auf einem anderen Weg erreicht.

Lerne Nein zu sagen

  • Nimm dir Bedenkzeit bevor du nein sagst. Denn auch ein Nein hat Konsequenzen.
  • Finde heraus warum es dir Persönlich so schwer fällt nein zu sagen. Hast du Angst jemanden zu enttäuschen? Willst du nicht egoistisch wirken? Hast du das Bedürfnis gebraucht zu werden?
  • Mach dir Bewusst welchen Preis du für ein JA zahlst. Weniger Zeit für dich durch neue Aufgaben. Mehr Stress, weniger Energie und vielleicht auch mehr Enttäuschungen.
  • Eine gute Möglichkeit ist es auch dir grundsätzlich Bedenkzeit zu erbitten. Du läufst dadurch nicht so schnell Gefahr, meist überrumpelt, zu schnell JA oder NEIN zu sagen.

Hör auf Zeit zu managen, beginne Prioritäten zu setzten und Ballast abzuwerfen

Kernpunkt des Prioritäten Setzens ist die Einteilung von Aufgaben ihre Wichtigkeit und Dringlichkeit. Ein alt bewehrtes Modell in dieser Hinsicht ist das Eisenhower Prinzip. Hier werden Aufgaben in 4 Kategorien unterteilt:

  • Wichtige und dringende Aufgaben
  • Wichtige aber nicht dringende Aufgaben
  • Nicht wichtige aber dringende Aufgaben
  • Weder wichtige noch dringende Aufgaben

Nachdem du die Aufgaben eingeteilt hast kannst du sie in diese Matrix einsetzen und den Empfehlungen folgen:

Zeit-Matrix-Zeitmanagement

Timothy Ferriss ist mittlerweile ein erfolgreicher, und finanziell mehr als gut aufgestellter, Business Angel. Er unterstützt Startups mit seinen finanziellen Mitteln und seinem Know-How über effektives Arbeiten.

Zum Schluss

Viel Spaß beim Ausprobieren und wir freuen uns über Erfahrungsberichte. Wenn du das Buch lesen möchtest, kannst du es hier bestellen: http://amzn.to/1BlmsXr

Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print

Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Suchen

Scroll to Top